Veranst. in & um Röbel - Müritzradio 2018

Direkt zum Seiteninhalt
Interessantes rund um die Müritz
Veranstaltungshinweise aus dem "Haus des Gastes" Röbel.
Termine
Auf Grund der Coronapandemie wurden viele
Veranstaltungen abgesagt.
Zum Glück normalisiert sich das Leben im
Land langsam wieder.
Somit dürfen Sie sich wieder vermehrt an den
Ausstellungen & Veranstaltungen erfreuen.
2019-11-29 - roebel weihnacht
Öffnung der Tourist-Information Röbel/Müritz ab 14.05.2020

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte Gäste der Stadt Röbel/Müritz,

am 14. Mai öffnet die Tourist-Information im Haus des Gastes vorerst von Montag bis Freitag
in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr und am 30. Mai ebenfalls von 10:00 bis 14:00 Uhr.
An Christi Himmelfahrt und den Pfingstfeiertagen bleibt die Tourist-Info geschlossen.

Auf Grund der aktuellen Situation ist nur ein eingeschränkter Service unter Berücksichtigung
der geltenden Hygienevorschriften möglich. Auf die entsprechenden Vorschriften und geltenden Regeln
wird im Eingangsbereich hingewiesen. Es können aber auch weiterhin Termine außerhalb
dieser Zeiten vereinbart werden, um Ihre konkreten Anliegen zu klären.

 
Tel.: 039931-80113 / E-Mail: stadtinfo.roebel@t-online.de


Herzlichen Dank für Ihr Verständnis -  
Ihre Tourist-Information
natur
Kunst in der Region
natur
Ausstellung
„Kunst in der Region“ - Skulptur trifft Fotografie.

Fotografien von Frank Liebig und Skulpturen von Gerald Schwörk

17.05.2020 bis 11.07.2020
Scheune Bollewick - 1 OG auf der Tenne
10.00 Uhr – 18.00 Uhr

 
Die mecklenburgische Landschaft ist so vielfältig und beeindruckend, dass man täglich neue Motive entdeckt.
Beim Streifzug durch die Natur sieht der Fotograf ständig
etwas Neues, seien es Tiere oder Pflanzen. Frank Liebig
haben es die Tiere, insbesondere die Vögel angetan.
Viele Fotos, besonders von Tieren waren die Grundlage
für eine Umsetzung durch Gerald Schwörk in Stein, Holz
oder Stahl. Daraus ergab sich eine Zusammenarbeit der
beiden, deren Ergebnis man in der
Ausstellung sehen kann.

09_09 Magical Mystery Band
09
The Magical Mystery Band    
 the new Beatles sound

Habt Ihr Euch schon mal gefragt, was Jimi Hendrix und die Beatles gemeinsam hatten? Nein?
 Aber dann wisst Ihr sicherlich, warum John Lennon beim Tragen von Yoko Ono (…she´s so heavy!) fast zusammengebrochen wäre (wie übrigens
viele Menschen auch heute noch, wenn sie den Namen Yoko Ono hören). Nein? Ihr kennt Paul McCartney, aber wisst nicht warum er „Get back“
beim Dachkonzert mit Vollbart dem Publikum zelebrierte?
 
Antworten auf diese und andere bisher ungeklärte Fragen hat: The Magical Mystery Band.
 
Nicht irgendein Coverprojekt, sondern ein Quintett. Bestehend aus jungen, dynamischen, attraktiven, elegant gekleideten Musikern, die den Sound der Beatles ins 21. Jahrhundert schmettern. Musikalisch auf höchstem Niveau und trotzdem irgendwie trashig.
The Beatles.
 Die Meister des Songschreibens und des Gesangs. Bis 1966 absolute Herrscher über sinnreiche zweieinhalb Minutenklassiker. Ab 1966 Pioniere der experimentellen, psychedelischen, progressiven Rockmusik. Jenseits von gut und böse.
 
Der Ursprung der heutigen Popkultur.
  
The Magical Mystery Band.
 Ganz nah am original und doch anders; getragen von dreckigen Gitarrensounds, großen Gesängen und immer tanzbaren Rhythmen. Sechs
unverbrauchte Künstler, die Selbstironie, wie damals die Beatles als Teil der guten alten englischen Schule betrachten.
 
Das Gesamtwerk von John, Paul, George und Ringo ist Thema, also auch die späten Songs, die so komplex und mit durchgedrehten Sounds dekoriert waren, dass sie die Beatles selbst nie aufführten und die sich, oft im absoluten Rausch entstanden, dem üblichen 3 Minuten Format entziehen.
 
Kein verstaubter AmigaPlattenSound und kreischende Mitt-Fünfziger Ladys, sondern The Beatles in einem modernen, neuen Soundgewand und
filmreifen Wahnsinn. Überzeuge dich selbst…

Unfreiwillig komisch. Kabarett zum Wegschmeißen
Es gibt nur wenig gute Gründe (Bürgerkrieg, Corona, Bundesliga), das Programm
»Unfreiwillig komisch« der trostpreisgekrönten Kabarettisten Henning Ruwe und
Martin Valenske zu verpassen: Hochpolitisch, höchst gemein und höchstens zwischen
den Zeilen versöhnlich bieten sie mit ihrem Programm allem politischen Versagen der
heutigen Zeit die Stirn. Manchmal unfreiwillig, aber immer sehr komisch, wühlen sich
die zwei jungen Kabarettisten der Berliner Distel durch all die Themen, um die sich die
große Koalition überraschenderweise immer erst kurz vor der Wahl kümmert.
 
In Zeiten der Pandemie klären sie, warum Kabarett und Corona mit der Generation 60+
die selbe Zielgruppe haben, diagnostizieren dem Gesundheitssektor Kapitalismus
im Endstadium und lassen sich trotz neuer Ernährungstrends nicht die Butter vom Brot
nehmen. Mit viel bitterbösem Witz und sympathischer Lockerheit beweisen die
Kabarettisten in ihrem dritten gemeinsamen Programm, dass politische Satire wohl
noch eine ganze Weile gebraucht wird.

Lachen bleibt anstrengend. Und das ist auch gut so.
»Unfreiwillig komisch« - tagesaktuell und höchst unterhaltsam. Ein Muss für alle
Freunde des echten politischen Kabaretts.
09_11 Kabarett
Home
Zurück zum Seiteninhalt